• 1

Lila Laune: Farbenfrohe Herbstblumen für Garten und Topf

Der Sommer ist bunt und schön – der Herbst hingegen nur grau und verregnet? Aber nicht doch! Auch in der dritten Saison des Jahres können Sie noch einen traumhaft schönen Garten oder Balkon haben. Leuchtende Herbstblumen in den verschiedensten Farben bringen die beste Laune! Lesen Sie hier, welche Pflanzen sich eignen und wie Sie sie pflegen!

Die Farbpalette der Herbstbepflanzung

Herbstblumen

Grau als Farbe lassen wir nicht gelten, denn der Herbst ist bunt! Neben den fallenden Blättern in Gelb, Braun, Orange und Rot weiß die Zeit zwischen September und November noch mit anderen Tönen zu begeistern. So gibt es zahlreiche Pflanzen in einem eleganten Rosa, einem dunklen Violett oder einem knalligen Pink zu entdecken. Dazwischen wirken auch die Grüntöne von Blättern und Gräsern gleich viel gedeckter und wärmer. Es ist also ein warmes Ensemble, welches Sie sich in Ihre grüne Oase holen können.

Was müssen Sie bei Herbstblumen beachten?

Ende August, Anfang September – das ist die perfekte Zeit, um im Handel die schönen Herbstpflanzen zu finden. Sie blühen für gewöhnlich ab dem Spätsommer bis etwa zum Frost-Beginn und bringen so auch noch Freude in die kühleren Tage. Tipp: Wählen Sie Pflanzen, die noch geschlossene Knospen haben. Dann haben Sie besonders lange etwas von deren Pracht.

Beachten Sie außerdem, dass gerade bei Herbstpflanzen, die in den Kübel gesetzt werden sollen, die Erde noch einmal ausgetauscht werden muss. Nutzen Sie hochwertige Blumenerde, aber ohne zusätzlichen Dünger. Denn bei der Herbstbepflanzung ist kein großer Zuwachs mehr zu erwarten – die Pflanze steckt ihre Kraft in die Blüten. Darum kann man die einzelnen Gewächse auch recht dicht pflanzen.

Typische Herbstpflanzen – was darf einziehen?

Herbst-Chrysanthemen

Herbst-Chrysanthemen

Sie sind der Klassiker der Herbstbepflanzung. Kein Wunder, denn mit ihrer großen Bandbreite an Farben (Weiß, Rot, Gelb, Rosa, auch mehrfarbig) und den unterschiedlichen Wuchshöhen passen sie einfach überall hin. Die kurz gewachsenen Sorten eignen sich für den Balkonkasten, die mittleren können in den Pflanzkübel und die hohen machen sich wunderbar im Staudenbeet. Außerdem schön: Chrysanthemen sind oftmals winterhart. So hat man auch im kommenden Herbst wieder Freude an ihnen.

Dahlien

Auch diese Herbstblume gibt es in vielfacher Gestalt. Etwa 35 Arten kann man zählen. Sie alle begeistern mit ihren großen und herrlich bunten Blüten. Ob ebenfalls ins Beet zu den anderen Stauden oder im Kübel auf Terrasse und Balkon – solange sie sonnig stehen, sind Dahlien wirklich vielseitig einpflanzbar. Gut zu ihnen passen übrigens z.B. Fettblätter oder Buntnesseln.

Herbst-Anemonen

Ihre Ausdauer ist phänomenal – und das trotz ihrer grazilen Gestalt. Die Herbst-Anemone begeistert mit eleganten, schlanken Stielen, an denen sich wunderschöne Blüten in Weiß, Hellrosa, aber auch kräftigerem Purpur oder Rot tummeln. Am liebsten mögen die zarten Blumen einen sonnigen bis halbschattigen Standort, der bitte windgeschützt ist. Wachsen sie im Kübel, brauchen sie außerdem sehr regelmäßig Wasser – auch an frischen Herbsttagen!

Herbstastern

Herbstastern

Die kleinen Stauden mit den niedlichen Blüten sind einfach perfekt als Farbtupfer auf dem Balkon. Da viele Sorten nur etwa 25 cm hoch wachsen, passen sie gut in den Blumenkasten. Aber auch einzeln im Kübel machen sie eine gute Figur. Wichtig ist ein hummusreiches Substrat, das immer etwas feucht ist. Dann begeistert die mehrjährige Staude mit wundervollen Farben, wie z.B. Weiß, Rosa, Lavendel oder Violett.

Alpenveilchen

Das Knollenpflänzchen liebt den Herbst ganz besonders, denn es treibt erst jetzt richtig aus. Zunächst kommen die zarten, herzförmigen Blüten, welche von September bis November in Weiß oder Rosa verzaubern. Doch das war es noch nicht, denn dann schiebt das Alpenveilchen erst seine besonders schönen Blätter nach. Diese bilden einen zauberhaften grünen Teppich den gesamten Winter über und verschwinden erst im Frühjahr wieder.

Heidekräuter

Knospenheide

Sie gehört zu den sogenannten Knospenblüher und begeistert dadurch auch in der kalten Jahreszeit mit tollen Blüten in Lila oder Weiß: die Erika. Ihr Geheimnis ist, dass die kleinen runden Knospen sich erst sehr spät öffnen und man somit lange in den Genuss ihrer Farbe kommt. Aber auch andere Heidekräuter sind eine tolle Herbstbepflanzung. Wichtig ist ihnen vor allem viel Sonnenlicht.

Purpurglöckchen

Eigentlich blühen diese Pflanzen von Mai bis Juli und sind somit im Herbst schon lange passé. Doch das Purpurglöckchen hat noch einen zweiten Hingucker: Sein Laub. Dieses ist äußerst elegant und leicht gekräuselt. Im Herbst färbt es sich um und leuchtet dann in attraktiven Farben von Gelborange, über Burgunderrot, bis Dunkelbraun.

Welche Begleitpflanzen dürfen ins Herbstbeet?

Nicht nur im herbstlichen Blumenstrauß, auch im Herbstbeet machen sich Zierbeeren sehr schön. Diese gibt es in vielen verschiedenen Sorten. Die Scheinbeere (Gaultheria) zum Beispiel verbreitet mit ihren kleinen, roten Kullern schon einen zarten, vorweihnachtlichen Gruß.

Wem der Sinn aber noch nicht nach Eis und Schnee steht, der kann Gräser gut ins Herbstbeet setzen. Ihre unterschiedlichen Wuchshöhen und Blattformen bringen Dynamik in die Bepflanzung. Gern gesehen sind zum Beispiel der grün-weiß Segge (Carex), das Lampenputzergras (Pennisetum) oder auch das Japanisches Blutgras (Imperata cylindrica).

Für eine herbstliche Kübelbepflanzung können Sie übrigens an den Rand auch rankende  Pflanzen setzen, wie zum Beispiel Efeu. Dieser hängt dann romantisch herab und weiß mit seinen verschiedenen Grüntönen zu faszinieren.

Die Herbstbepflanzung richtig arrangieren

Herbst-Bepflanzung

Natürlich tun es die Blumen allein noch nicht. Auch die Pflanzgefäße und Deko ist entscheidend für eine schöne, gemütliche Stimmung. Besonders schön eignen sich zum Beispiel Weidenkörbe für Herbstpflanzen. Auch Drahtkörbe (am besten mit Moos ausgekleidet) oder alte Obstkisten aus Holz sind sehr hübsch dazu.

Stellen Sie diese am besten nicht in Reih und Glied auf, sondern verteilen Sie die Töpfe, Gefäße und Kübel ein bisschen chaotisch auf Beistelltischen oder auch dem Boden. Die Höhenunterschiede bringen eine herbstliche Wildheit auf — der Herbstwind pustet das Laub ja auch willkürlich umher!

Bei einer herbstlichen Deko darf eine weitere Sache außerdem auch nicht fehlen: Kerzen. Runde Windlicher können zum Beispiel in kleinen Gruppen zwischen den Töpfen stehen. Genauso schön ist ein solitäres Windlicht in der Mitte eines – vielleicht sogar handgebundenen? – Kranzes aus z.B. getrockneten Hortensienblüten, Buchs- und Heidezweigen. Dieses Arrangement passt wunderbar auf einen schönen Garten- oder Balkontisch und bringt die Herbstblumen noch einmal schön zur Geltung.

Haben Sie noch Fragen zur Herbstbepflanzung?

Der Herbst kann also auch auf Ihrem Balkon oder in Ihrem Garten herrlich bunt werden. Wenn Sie dazu noch Fragen haben, wenden Sie sich immer gern an unsere Mitarbeiter im Gartencenter. Sie helfen Ihnen mit tollen Tipps, viel Inspiration und umfassendem Fachwissen weiter.

Aktuelle Impressionen aus dem Gartencenter:

 

Hier finden Sie weitere interessante Beiträge:

Ziergräser: Immer ein Gewinn fürs Beet!

Spektakulärer Auftritt: Muster aus Zwiebelblumen

Sommerlaune bis in den November: Mit Chrysanthemen


 

Jetzt anmelden


So finden Sie uns

Parkstraße 8, 82061 Neuried / München


Kontakt / Öffnungszeiten

Parkstraße 8
82061 Neuried / München
Tel: 089 / 759 697-0
Fax: 089 / 759 697-67

Mo-Fr: 09:00 - 19:00 Uhr
Sa: 09:00 - 18:00 Uhr

gartencenter@pflanzen-ries.de 

 

Folgen Sie uns: 

    

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Weitere Informationen Ok